BASISKURS

trenner knochen

Der Kursplan für die Basisgruppe umfasst acht Stunden zu je 45 Minuten. Die Ziele des Kurses sind das Einüben von „Sitz“, „Platz!“ und „Fuß!“ sowie Abrufbarkeit und Leinenführigkeit. Mitzubringen sind die lange Leine, Halsband, Geschirr, Spielzeug und Leckerlis.

Da sich die Hunde zunächst im Aufbautraining befinden, sollen sich die Teilnehmer zu Beginn der ersten Stunde untereinander vorstellen und sich kennenlernen. Die einzelnen Hunde werden dann auf ihren gegenwärtigen Zustand hin beobachtet.

In der darauffolgenden Stunde üben die Hunde „Sitz!“ und „Platz!“ mit den Teilnehmern, aus der Distanz und aus der Bewegung. Geübt wird die Abrufbarkeit an der langen Leine. Leinenführigkeit wird besprochen und ausgebaut.

Auf dem Programm der dritten Stunde stehen Übungen zur Leinenführung mit Richtungswechsel und im Kreis.“Sitz!“ und „Platz!“-Übungen werden mit eingebracht, auch auf Distanz.

Der Hund soll sich ablegen, während die anderen Hunde an ihm vorbeilaufen. Treten Probleme auf, sollen sie besprochen werden.

Hausaufgaben:  Alle Übungen sollen zu Hause  5- bis 8-mal für ca.

5 bis 10 Minuten trainiert werden.

Zu Beginn der vierten Stunde wird besprochen, wie die Übungen zu Hause geklappt haben und wo evtl. Probleme bestehen. Wie weit sind die einzelnen Hunde zurzeit und wo müssen noch Signale sensitiviert werden?

Trainiert wird Abrufbarkeit auf Distanz, evtl. ohne Leine. Fußübungen werden aufgebaut, evtl. wird konditioniert. Die Übungen der letzten Stunden werden wiederholt. Zwischendurch stehen immer wieder Spieleinheiten auf dem Programm.

Basisziele der fünften Stunde sind „Sitz!“, „Platz!“, Abrufbarkeit und Fuß- und Leinenführigkeit mit Gegenüberstellung der Teilnehmer. Dabei werden Ablenkungen in allen Variationen eingeflochten.

Bei angemessenem Wetter wird ein Parcours aufgebaut, mit dem sich die Hunde vertraut machen.

Leinenführung: Jeder Teilnehmer durchläuft einzeln mit seinem Hund den Parcours.

In der sechsten Stunde wird erneut im Einzelnen nachgefragt, welche Fortschritte die Hunde gemacht haben, ob Probleme aufgetreten sind und ob die Signale inzwischen sensitiviert wurden. Die Teilnehmer sollen, wenn Probleme angesprochen wurden, die Übungen ausführen. Dabei schauen die anderen zu, anschließend wird die Situation besprochen.

Während der siebten Stunde wird die Leinenführigkeit komplett durchlaufen. Übungen zu „Sitz!“ und „Platz!“ werden in allen Variationen praktiziert. Abrufbarkeit und Fußübungen werden ebenfalls in verschiedenen Abwandlungen trainiert. Die bevorstehende letzte Stunde wird mit den Teilnehmern besprochen..

Das Programm der letzten Stunde richtet sich nach dem, was vorher abgesprochen wurde. Möglich sind etwa ein Stadtgang oder eine kleine Prüfung für die Teilnehmer selbst.

Preise & Datum
8 Einheiten für insgesamt 120 €
Mittwochs bei Tina von 18:30 – 19:30 Uhr